17.05.2022

Bundesweiter Aktionstag für mehr Wertschätzung von Freiwilligen

Bremer Sportjugend unterstützt Initiative

Jedes Jahr absolvieren rund 100.000 Menschen in Deutschland ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD), um die Gesellschaft in verschiedenen Bereichen aktiv mitzugestalten. Sie bringen sich zum Beispiel in der Kinder- und Jugendarbeit ein, unterstützen Fachkräfte in der Altenpflege oder übernehmen Verantwortung für Projekte im Umwelt- und Naturschutz. Dieses hohe persönliche Engagement und seine gesellschaftliche Relevanz werden oft nicht sichtbar. Das soll sich ändern!

Initiative für-freiwillige.de – für mehr Anerkennung

Die länder- und verbandsübergreifende Initiative fuer-freiwillige.de (hier), gefördert und finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), gibt es seit Anfang 2020.

Ihr Ziel ist es, mehr öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Freiwilligendienste zu erlangen, die Anerkennung der Freiwilligen in der Gesellschaft zu fördern und zu einer nachhaltigen Wertschätzung ihres Engagements beizutragen. Dass dies nicht nur Lob bedeutet, sondern sich auch in Form einer konkreten materiellen Würdigung äußern kann, zeigt sich auf einer virtuellen Karte auf der Website für-freiwillige.de (hier). Dort können Unterstützungsorte eingetragen werden, an denen es Extras gegen Vorlage des bundesweit geltenden Freiwilligenausweises gibt – beispielsweise Museen, Theater, Schwimmbäder, Sportvereine, Friseure, Bäckereien oder Cafés. Bisher sind über 1.400 Orte, darunter rund 20 in Bremen und Bremerhaven, auf der Karte markiert – und es sollen noch mehr werden!

Am 19. Mai ist Aktionstag

Am Donnerstag, dem 19. Mai, werden verschiedene Aktivitäten die Öffentlichkeit auf die Initiative und Plattform für-freiwillige.de hinweisen. Ziel ist es, weitere Unterstützende dafür zu gewinnen, Freiwilligen Extras anzubieten. Durch Posts und Storys in sozialen Netzwerken werden Freiwillige an diesem Tag selbst aktiv für ihre Sache werben, indem sie Stellung beziehen und um Unterstützung bitten. Rückhalt bekommen sie unter anderem von allen Trägern der Freiwilligendienste wie der Bremer Sportjugend, die derzeit rund 40 Freiwilligendienstleistende in Bremen und Bremerhaven betreut und den Aktionstag unterstützt. „Freiwilligendienstleistende leisten großartige Unterstützung in ihren Einsatzstellen. Dabei lernen sie, mit Verantwortung umzugehen und sich aktiv für unser Gemeinwohl einzubringen. Dies sollte durch die Förderung von offener Wertschätzung, in Form von Vergünstigungen und durch monetären Ausgleich, auch deutlich gemacht werden“, sagt Linus Edwards, stellvertretender Geschäftsführer der Bremer Sportjugend.

Gastronomie- oder Kulturbetriebe, Geschäfte und Dienstleister können sich für Freiwillige mit einem kostenlosen Eintrag auf der Karte stark machen und dieses in den sozialen Medien mit „Ich bin #FürFreiwillige“ kommunizieren. Eingeladen mitzumachen sind am Aktionstag alle!

10.05.2022

#TimetoMOVE startet am 16. Mai 2022

Die Zeit des Stillstands ist vorbei / Gewinnt tolle Preise

Mit einer gemeinsamen Bewegungschallenge, der #TimeToMOVE Challenge, möchten die Deutsche Sportjugend (dsj), die DFL Stiftung, die Proficlubs aus der 1. und 2. Herren-Fußballbundesliga dem zunehmenden Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen entgegenwirken. Mit der #TimeToMOVE Challenge in der Woche vom 16. bis 22. Mai 2022 werden alle Schulen, Kitas und Sportgruppen herausgefordert, sich daran zu beteiligen und mehr Bewegung in den Alltag der Kinder und Jugendlichen zu bringen!

Die Bewegungszeit der Kinder und Jugendlichen soll auf mindestens 2 Stunden pro Tag gesteigert werden. Egal ob Schulsport, Wege mit dem Fahrrad oder zu Fuß, Vereinstraining, Kicken mit Freund*innen, Bewegungsstunde in der Kita - alles Bewegte zählt! Lehrer*innen, Erzieher*innen, Trainer*innen oder Übungsleiter*innen dokumentieren die Bewegungszeiten der Kinder/ Jugendlichen im unten stehenden Formular. Am Ende der Woche wird die unterschriebene Tabelle mit den addierten Bewegungszeiten an bewegung@dsj.de oder postalisch bei der dsj eingereicht (Einsendeschluss: 28.05.2022). Unter allen Teilnehmenden werden tolle Preise verlost.

Zur Ausschreibung der #TimeToMOVE-Challenge: hier

Zum #TimeToMOVE-Formular: hier

Zum Move-Bewegungstagebuch: hier

04.05.2022

Sommerurlaub mit Südseefeeling ohne Eltern

Bremer Sportjugend veranstaltet Ferienfreizeit am Alfsee im Osnabrücker Land

Ohne Eltern in den Urlaub? Die Bremer Sportjugend macht es für Kinder und Jugendliche von 9 bis 15 Jahren möglich. In den Sommerferien vom 29. Juli bis zum 07. August 2022 veranstaltet die Jugendorganisation des Landessportbundes Bremen eine ereignisreiche Freizeit mit Vollverpflegung im mehrfach prämierten Ferien- und Erlebnispark Alfsee im Osnabrücker Land.

In Bremen geht die Reise los. Ein Reisebus bringt die Teilnehmenden hin und wieder zurück. Die Unterkunft im Ferienpark lässt Südseefeeling aufkommen. Die jungen Reisenden wohnen in einem Strandhaus mit Etagenbetten. Der Badesee lädt zu einer Runde Wakeboard oder Wasserski ein. Auf dem großen Beachvolleyballfeld ist ein Turnier schon fest eingeplant. Ebenso steht Beachsoccer auf dem Programm. Zudem kann hochwertiges Sport- und Spielmaterial kostenlos ausgeliehen werden.

Ein guter Tag fängt immer mit einem guten Frühstück an – und das gibt es tagtäglich für die Kinder und Jugendlichen mit einem großen Buffet. Das abwechslungsreiche, warme Abendessen rundet einen rundum gelungenen Tag ab. Im Gesamtpreis von 349 Euro pro Person sind die Getränke tagsüber im Camp enthalten.

Über das Notfalltelefon haben Eltern die Möglichkeit, 24 Stunden am Tag jemanden der Aufsichtspersonen zu erreichen. Abgesehen davon können die Kinder und Jugendlichen ihr Taschengeld vor Ort verwahren.

Fragen und Anmeldungen nimmt Sandra Depken von der Bremer Sportjugend unter Telefon 0421/7928719 oder via Mail an info@bremer-sportjugend.de entgegen.

Weitere Ferienangebote der Bremer Sportjugend finden Sie hier

28.04.2022

Bremer Sportjugend vergibt Kinderschutz-Siegel an Vereine und Verbände

Zertifikat ist zwei Jahre gültig

Mit einem Siegel hat die Bremer Sportjugend (BSJ) ihr Engagement im Kinderschutz verstärkt. Es wird an Vereine und Verbände vergeben, wenn sieben der zehn beziehungsweise zwölf Vergabekriterien erfüllt wurden. Zu diesen gehören zum Beispiel, dass der Verein/Verband Kinderschutzbeauftragte benannt hat, Trainerinnen und Trainer einen Ehrenkodex unterzeichnen, regelmäßige Schulungen und Fortbildungen für Übungsleitende angeboten werden und es klare Verhaltensregelungen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen innerhalb der Organisation gibt. Das Siegel hat eine Gültigkeit von zwei Jahren und es kann danach erneut angefordert werden.

Bei der ersten Rezertifizierung muss die Risiko- und Ressourcenanalyse abgeschlossen sein. Für jede weitere Rezertifizierung ist die Erfüllung je eines neuen Kriteriums verpflichtend. Zu jedem einzelnen Punkt sind zudem Nachweise (Satzungsauszug, Beschwerdemöglichkeiten, Ehrenkodex etc.) zu erbringen.

„Wir wollen die ehren, die sich bereits aktiv mit dem Kinderschutz befassen“, erklärt Elke Eichstaedt, Kinderschutzbeauftragte der Bremer Sportjugend. Das Zertifikat sei wichtig, um potenziellen Täterinnen und Tätern innerhalb der Vereine und Verbände möglichst wenig Raum zu geben und sie abzuschrecken.

Bremer und Bremerhavener Sportvereine und -verbände können das Kinderschutz-Siegel bei der BSJ jederzeit hier beantragen. „Es können sich auch all diejenigen bei uns melden, die bei den einzelnen Punkten Unterstützungsbedarf haben. Wir helfen sehr gerne bei der Etablierung“, sagt Eichstaedt.

Zudem haben Vereine und Verbände über das Förderprogramm „Kids in die Clubs 2.0“ die Möglichkeit, bis zu 1000 Euro für den Bereich Kinder- und Jugendschutz zu beantragen. Den Antrag dazu finden Sie hier.


Unterstützt wird das Kinderschutzsiegel von der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. Den Flyer können Sie hier einsehen.

Das Kinderschutzsiegel kann jederzeit bei der Bremer Sportjugend beantragt werden. Foto: LSB NRW/Andrea Bowinkelmann

21.04.2022

Gelungene Jugendehrung der Bremer Sportjugend

Rund 120 Personen begleiten Veranstaltung in der Oberen Rathaushalle

Bei der Jugendehrung in der Oberen Rathaushalle haben die Bremer Sportjugend (BSJ) und Sportsenatorin Anja Stahmann am Mittwochabend Sportlerinnen und Sportler aus Bremen und Bremerhaven ausgezeichnet, die im Jahr 2021 Spitzenplatzierungen bei Welt-, Europa-, Deutschen und Norddeutschen Meisterschaften errungen haben. Für hervorragende Jugendarbeit wurden der Störtebeker Bremer Paddelsport e.V. von 1924, die Karate-Abteilung vom SFL Bremerhaven sowie die Yachtgemeinschaft Grohn – bestehend aus den Wassersportvereinen Aumund, Farge, Roland und dem Verein Wassersport Vegesack – geehrt und mit jeweils 500 Euro von der Sparkasse Bremen belohnt.

Rund 120 Personen haben die Jugendehrung im Rathaus begleitetet. Vertreten waren die Sportarten Rollkunstlaufen, Rhythmische Sportgymnastik, Kanu, Karate, Hockey, Tanzen, Schach, Handball und Judo.

„Wir sind wieder hier“, sagte eine sichtlich erleichterte Sportsenatorin Stahmann zu Beginn ihrer Rede. Gemeint war die Obere Rathaushalle, die wegen der Corona-Pandemie zuletzt 2019 als Austragungsort der Jugendehrung diente. Stahmann würdigte zunächst die herausragenden Leistungen der Sportlerinnen und Sportler, besonders in Zeiten von Corona. Vor allem der Jugendleistungssport habe während der Pandemie stark gelitten. „Trainingsrückstände waren oftmals nicht aufzuholen, Wettkämpfe fanden einfach nicht statt, die vergangenen zwei Jahre haben einfach große Lücken gerissen“, so die Sportsenatorin. In diesem Zusammenhang galt ihr besonderer Dank allen Ehren- und Hauptamtlichen. „Sie haben sich gerade in diesen schwierigen Zeiten engagiert und Vereine und Teams zusammengehalten.“ Dabei habe auch das Sofortprogramm Sport den Vereinen geholfen, durch die Pandemie zu kommen. Wie LSB-Präsident Andreas Vroom im Anschluss war Stahmann das Thema Kinder- und Jugendschutz im Sport ein wichtiges Anliegen. „Leider sind in den vergangenen zwei Jahren immer wieder Fälle bekannt geworden, bei denen junge Menschen Situationen ausgesetzt waren, die es so nicht geben darf“, bedauerte die Sportsenatorin. Positiv erwähnte sie, dass die Bremer und Bremerhavener Vereine dieses Thema angenommen hätten.

Das Thema Corona und die Folgen für den organsierten Sport spielten auch im Grußwort von Andreas Vroom eine zentrale Rolle. Er berichtete, dass der Landessportbund Bremen im Jahr 2020 bedingt durch die Pandemie rund 10.000 Mitglieder verloren hat. Mittlerweile sei ein gegenläufiger Trend erkennbar. Erfreulicherweise junge Menschen würden ihren Weg in die Vereine finden. In diesem Zusammenhang hob der LSB-Präsident den enormen Stellenwert von Bewegung und Sport für die Gesundheit jedes Einzelnen hervor. Als „Gewinner des Tages“ bezeichnete er die Geehrten. Vroom: „Ihr habt euch in dieser schwierigen Zeit motiviert, Wettkämpfe zu bestreiten und euch dort durchzusetzen.“ Zum Abschluss seiner Rede machte er auf Notwendigkeit von Übungsleitenden aufmerksam. „Sie fehlen in den Vereinen. Sie sind wichtig, damit das Rad des organisierten Sports am Laufen bleibt“, appellierte Vroom.

Ein von der Sparkasse Bremen und der AOK Bremen/Bremerhaven zur Verfügung gestelltes Fingerfood rundete die gelungene Veranstaltung ab. Durch den feierlichen Abend führte Moderator Martin Prigge.

31.03.2022

Komm ins Team

Wir suchen geringfügig Beschäftigte (m/w/d) und/oder Honorarkräfte (m/w/d)

Die Bremer Sportjugend im Landessportbund Bremen e.V. sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt geringfügig Beschäftigte (m/w/d)
auf 450,- Euro-Basis, bis zum 31.08.2023 befristet und/oder Honorarkräfte (m/w/d) bis zum 31.08.2023.

Du bist sportbegeistert, kommunikativ und zuverlässig und hast Lust auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Dann unterstütze uns bei der Umsetzung von niederschwelligen Bewegungsangeboten in Bremen und Bremerhaven.

Deine Aufgaben sind:

-Umsetzung von niederschwelligen Outdoor-Angeboten im Rahmen des Projektes „Bewegung im Quartier“ für Kinder und Jugendliche auf öffentlichen Freiplätzen wie z. B. Parks, Spiel- und Sportplätzen oder Schulhöfen.
-Unterstützung ortsansässiger Sportvereine, Freizeiteinrichtungen und Initiativen der Kinder und Jugendförderung bei der Durchführung von (offenen) Bewegungsangeboten.
-Begleitung von Events mit dem Schwerpunkt der Bewegungsförderung.

Die Stelle bietet Dir:

-Eine spannende, abwechslungsreiche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
-Weiterbildungsmöglichkeiten in Form einer Übungsleiterlizenz.
-Sinn in deiner Arbeit, indem Du zur Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen beiträgst.
-Die Möglichkeit die offene Kinder- und Jugendarbeit und den organisierten Sport im Land Bremen kennenzulernen.
-Die Möglichkeit Deine Ideen einzubringen.

Das solltest Du mitbringen:

-Freude an Bewegung und Freude Bewegungsangebote anzuleiten und Kinder und Jugendliche zum Mitmachen zu motivieren.
-Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
-Nachgewiesene Qualifizierung im Sport (Lizenz) oder die Bereitschaft, diese kurzfristig zu erwerben.
-Das Einsatzgebiet ist schwerpunktpunktmäßig in Grohn, Obervieland, im Schweizer Viertel oder in Bremerhaven - entsprechende Ortskenntnisse sind von Vorteil.

Der Stundenumfang ist nach Absprache flexibel. Die Angebote finden vor allem am Nachmittag, am Wochenende oder in den Ferien statt. Über Fahrtgeld kann gesprochen werden.

Bitte schicke Deine aussagekräftige schriftliche Bewerbung an:

Landessportbund Bremen e.V.
Stellv. Geschäftsführer
Herr Linus Edwards
Hutfilterstr. 16-18

11.03.2022

Sei in Bremopolis dabei

Sommerferien-Kinderstadt findet vom 15. bis zum 19. August 2022 in Bremen-Walle statt

Wolltest Du schon immer mal ein Handwerk ausprobieren? Möchtest Du für eine Woche Reporter sein? Willst Du erfahren, wie eine Bank funktioniert? Du willst dabei sein, wenn Ihr Eure eigene Währung gestaltet? Dann komm vom 15. bis zum 19. August 2022 zu uns in die Sommerferien-Kinderstadt Bremopolis.

Für fünf Tage seid Ihr die Bewohnerinnen und Bewohner von Bremopolis, wählt eure eigene Bürgermeisterin oder euren eigenen Bürgermeister und betreibt einen Minimarkt. Die Erwachsenen liefern die Infrastruktur, aber das Kommando haben in Bremopolis die Kinder.

Auf dem Gelände des TV Bremen-Walle 1875 e.V. könnt Ihr die Demokratie erleben, Sport treiben, spielen oder nur mal abhängen. Es gibt viele spannende Angebote. Melde dich schnell an!

Infos

  • Kinderbetreuung täglich von 08.30–15.30 Uhr frühere Abholung möglich
  • 100,- Euro / Woche (inkl. Frühstück, Mittagessen, Getränke, Obst, alle Angebote)
  • Dank Aktion Hilfe für Kinder e.V. können Kinder aus einkommensschwächeren Familien für 25,00 € die ganze Woche teilnehmen (erforderlicher Nachweis: Bremen-Pass)

Anmeldung

https://www.bremopolis.de
oder bei Svenja Helken, Tel: (0421) 79 287 15

Die Sommerferien-Kinderstadt geht in die vierte Runde.